Neue Organisationsstrukturen für die Herausforderungen der Zukunft

Klinikum Lippe modernisiert seine Verwaltung im mittleren Management

Das Gesundheitswesen wandelt sich, die Verantwortung des Klinikum Lippe für die medizinische Versorgung der Menschen in der Region bleibt.
Wie bringt man aber heute die eigenen hohen Qualitätsansprüche mit der Wirtschaftlichkeit „unter einen Hut“? „Medizinische Weiterentwicklung heißt für uns zum einen bauliche Weiterentwicklung und zum anderen die Sorge um motiviertes, qualifiziertes Fachpersonal in Medizin und Pflege“, fasst Dr. Johannes Hütte, Geschäftsführer des Klinikum Lippe zusammen.

Und das bedeutet konkret: In den kommenden 15 Jahren investiert das Klinikum rund 64 Millionen Euro in seine Infrastruktur. Zudem wird es Teil des Universitätsklinikum OWL der neuen Medizinischen Fakultät OWL der Universität Bielefeld. Um diese großartigen Herausforderungen im laufenden Betrieb zu bewältigen, bedarf es einer perfekt organisierten Verwaltung. In den vergangenen Monaten wurden deshalb in verschiedenen Arbeitsgruppen auch die Verwaltungsprozesse und –strukturen detailliert untersucht und methodisch analysiert.  Das Ergebnis der Analyse ist eine Neuorganisation der Klinikverwaltung auf der Ebene des mittleren Managements. „Eine gute Personalpolitik ist definitiv ein Wettbewerbsvorteil“, weiß Dr. Hütte und freut sich deshalb besonders, erfahrene, kompetente Persönlichkeiten gewonnen zu haben, die das Verwaltungsteam ergänzen.

Joachim Meyer zu Wendischhoff ist neuer Leiter Medizinisches Leistungs- und Erlösmanagements

Seit Januar 2019 ist Joachim Meyer zu Wendischhoff  Leiter Medizinisches Leistungs- und Erlösmanagement. Meyer zu Wendischhoff ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und Diplom-Krankenhausbetriebswirt (VKD). Aufgrund seiner beruflichen Erfahrungen, beispielsweise als Abteilungsleiter Medizincontrolling, Erlös- und Qualitätsmanagement am jetzigen evangelischen Klinikum Bethel in Bielefeld besitzt er eine große Expertise in diesen Bereichen. An seiner vorherigen Wirkungsstätte, der ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA in Berlin war er Abteilungsleiter Medizin Mitglied der Geschäftsführung und Prokurist. Zu seinen Aufgaben im Klinikum – als „Schnittstellenmanager zwischen Medizin und Ökonomie“ – gehören unter anderem die Weiterentwicklung der Kodier- und Abrechnungsqualität und des Qualitätsmanagements.

Sven-Lars Röhl ist neuer Leiter Personal und Recht

Sven-Lars Röhl ist Volljurist und begann seine berufliche Laufbahn als Rechtsanwalt in verschiedenen Kanzleien mit den Schwerpunkten Medizinrecht und Arbeitsrecht. Von 2009 – 2017 war der 44-Jährige als Justiziar an der Medizinischen Hochschule Hannover tätig, bevor er die Leitung der Stabstelle Compliance an der MHH übernahm. Zeitgleich war Röhl auch kommissarischer Leiter der Stabsstelle MHH2025 und somit für den Neubau der Krankenversorgung der MHH verantwortlich. Er verfügt über eine breite Erfahrung in allen Bereichen einer Universitätsklinik – nicht zuletzt durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Präsidium der MHH.
Im Februar dieses Jahres übernahm Röhl die Leitung der Personalabteilung. Zudem wird er eine hauseigene Rechtsabteilung etablieren und den Aufbau des Universitätsklinikums in Zusammenarbeit mit der Universität Bielefeld eng begleiten.

Andreas Pistner ist neuer Leiter Logistikmanagement, Infrastruktur und Service

Seit Mai 2019 ist Andreas Pistner als Leiter Logistik, Infrastruktur und Service im Klinikum tätig. Pistner ist Diplom-Betriebswirt (FH) und ausgebildeter Speditionskaufmann. In über 30 Berufsjahren sammelte er vielfältige Erfahrungen in den Bereichen Logistikmanagement und Infrastrukturservice. Zuletzt war er seit 2004 im Rhenus-Logistik-Konzern in verschiedenen Funktionen tätig. Zu seinen bisherigen Aufgaben zählte u.a. die Niederlassungsleitung in Groß-Gerau, die Bereichsleitung Montage medizinischer Großgeräte sowie Leitungsfunktionen im Organisations- und Prozessmanagement. Zu seinen zukünftigen Verantwortungsbereichen im Klinikum gehören die Organisation, Steuerung und Effizienz aller nicht medizinisch-pflegerischen Infrastruktur- und Logistikprozesse. Hierzu zählt insbesondere die Verantwortung für die technische Betriebsinfrastruktur der drei Standorte und die Verantwortung für optimale Ver- und Entsorgung der jeweiligen Leistungsbereiche.

Evelyn Möhlenkamp ist neue Leiterin der klinischen Betriebsorganisation

Anfang Juni 2019 nimmt Evelyn Möhlenkamp ihre Tätigkeit als Leiterin des Bereichs Klinische Betriebsorganisation auf. Sie ist gelernte Krankenschwester und Diplom-Pflegewirtin (FH).  Seit vielen Jahren ist sie in verschiedenen Positionen im Management von Krankenhausunternehmen tätig: Als Pflegedirektorin an den Universitätskliniken in Essen, in Mainz und an der Charité sowie seit 2014 außerhalb der Pflege mit einem besonderen Fokus auf klinisches Prozessmanagement. Zuletzt war Möhlenkamp Generalbevollmächtigte bei den Kliniken Südostbayern AG, einem großen kommunalen Klinikverbund. Dort war sie ebenfalls verantwortlich für Klinische Betriebsorganisation. Der Schwerpunk ihrer Tätigkeit wird in der Organisation des effektiven und effizienten Zusammenspiels aller Berufsgruppen und Funktionen des Klinikums liegen.