„Milchcafé“ öffnet einen ganzen Tag – Klinikum Lippe beteiligt sich an Weltstillwoche

Das „Milchcafé“ am Klinikum Lippe ist mittlerweile ein fester Bestandteil in der Versorgung und Beratung stillender Mütter. Jeden Mittwoch um 10 Uhr trifft sich eine Gruppe aus jungen Müttern und ihren Babys, um Fragen rund ums Stillen zu klären und sich auszutauschen. Im Rahmen der Weltstillwoche öffnete das Milchcafé am 4. Oktober länger: Von 10 bis 15 Uhr konnten sich junge Eltern in der Familienklinik, bei Kaffee und Kuchen über das Stillen informieren und ins Plaudern kommen. Zwei Stillberaterinnen standen die ganze Zeit über Rede und Antwort.

Das Stillcafé hat seit Jahren einen wachsenden Zulauf, was nach Ansicht von Pflegedienstleistung Henriette Hall zeigt, wie wichtig das Angebot ist: „Oft kommen 13 bis 14 Frauen mit ganz konkreten Stillproblemen zu uns“, erzählt sie. Das Motto der diesjährigen Weltstillwoche lautet „Stillen fördern – gemeinsam!“. Dieser Leitspruch gilt in der Geburtsklinik des Klinikum Lippe das ganze Jahr über: Im Sommer hat die Initiative „Babyfreundlich“ dem Klinikum das Qualitätssiegel „Babyfreundliche Geburtsklinik“ verliehen.

Geburtskliniken, die dieses Qualitätssiegel tragen, erfüllen die B.E.St.-Kriterien, die auf internationalen Vorgaben von WHO und UNICEF beruhen. B.E.St. steht für „Bindung, Entwicklung und Stillen.“ Die Kriterien sind wissenschaftlich fundiert und ermöglichen die effektive Förderung der Bindung zwischen Mutter und Kind, der Kindlichen Entwicklung und des Stillens. Zu den Kriterien gehört, dass den Müttern ermöglicht wird, nach der Geburt Hautkontakt zu ihrem Baby  zu haben und dass sie beim Stillen beraten und gefördert werden.